Gastgeschenke – Erinnerungen an einen besonderen Tag

Der Hochzeitstag und das darauffolgende Fest mit Familie und mit Freunden stellt für das Brautpaar den Höhepunkt einer langen und oftmals anstrengenden Zeit der Vorbereitung auf dieses Highlight dar. An einem einzigen Tag zeigt sich, ob monatelange Planung und wochenlange Vorbereitung zum gewünschten Ergebnis führen. Leider geht dieser Tag meist viel zu schnell vorüber und kaum haben sich die Familien beschnuppert, treten die Gäste auch schon wieder die Heimreise an. Was jedoch bleibt, ist die Erinnerung. Warum (und welche) Gastgeschenke die Erinnerung besonders lange wachhalten, erfahren Sie hier.

Viele frisch vermählte Ehepartner möchten ihren Gästen und Freunden eine Möglichkeit bieten, sich mitunter auch noch Jahre später an diesen wunderschönen Tag zu erinnern. Dazu überreichen sie jedem Gast ein kleines aber persönliches Geschenk, das er mit nach Hause nehmen kann.

Bei unseren südländischen Nachbarn in Frankreich und Italien und seit einigen Jahren auch bei uns in Deutschland ist das das Ritual verbreitet, den Gästen ein Päckchen mit fünf Hochzeitsmandeln zu überreichen, die symbolisch für Gesundheit, Erfolg, Glück, Liebe und (Kinder-)Segen stehen. Ursprünge dieses Brauchtums findet man im 17. Jahrhundert.

Schon damals am Hof des „Sonnenkönigs“ Ludwig XIV wurden zur Hochzeit wertvolle Gefäße als Geschenk überreicht, die mit edlen Bonbons gefüllt waren. Das einfache Volk begnügte sich damit, die übrig gebliebenen Tüllabschnitten des Brautkleides um weiße Zuckermandeln zu hüllen und mit Schleifen und Bändern zu einem preiswerten aber symbolträchtigen Gastgeschenk zu arrangieren.

In der heutigen Zeit stehen dem Brautpaar unzählige Möglichkeiten zur Verfügung – die Palette der Verpackungen reicht vom einfachsten Pappschächtelchen über individuell bestickte Säckchen aus Samt und Seide bis hin zu kleinen Schmuckdosen. Aber auch der Inhalt der kleinen Präsentpakete variiert zunehmend – so werden die weißen Mandeln von Brautpaaren bevorzugt, die auch sonst auf Traditionen Wert legen.

Doch ebenso wie schon längst nicht mehr jede Braut im weißen Hochzeitskleid zum Traualtar schreitet, ändern sich auch hier zunehmend die Vorlieben. Mittlerweile ist es nichts Ungewöhnliches mehr, wenn man als Gast an seinem Tischplatz eine Badebombe in Form einer Praline vorfindet oder Fruchtgummi in Herzform.

Gerade Themenhochzeiten erfreuen sich immer größer werdender Beliebtheit und verlocken dazu, witzige und ausgefallene Gastgeschenke auszuwählen, die das Thema der Hochzeit unterstreichen und unterstützen. Doch egal wie einfallsreich sich das Brautpaar seinen Gästen gegenüber präsentiert, eines bleibt unabhängig von der Darreichungsform gewiss: Gastgeschenke zur Hochzeitsfeier sollten auf keiner festlichen Tafel fehlen!

Bedenken Sie auch, dass Sie einigen Ihrer Gäste eventuell ein ganz besonderes Dankeschön verdient haben. Für all die fleißige Helferlein, Mit-Organisatoren, Blumenkinder und natürlich die Trauzeugen darf das Präsent auch schon mal etwas wirklich sein. Entweder erhalten diese Personen dann ein zusätzliches Geschenk oder das Gastgeschenk wird für diesen speziellen Personenkreis aufgewertet und mit einem tollen Extra versehen – die schönste Art „Danke“ zu sagen!

5 Gründe, warum Gastgeschenke bei keiner Hochzeitsfeier fehlen dürfen:

  1. Gastgeschenke sind Erinnerungen an einen besonderen Tag!
  2. Sie zeigen Ihren Gäste gegenüber Wertschätzung und heißen Sie willkommen!
  3. In Verbindung mit einem lieben Spruch drücken Sie Ihre Dankbarkeit aus!
  4. Praktisch: mit Namen versehen, können die kleinen Präsente als Tischkärtchen verwendet werden und später noch als Fotorahmen dienen!
  5. Last but not least gilt auch hier: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft!

Eine Antwort auf „Gastgeschenke – Erinnerungen an einen besonderen Tag“

  1. Eine von vielen Möglichkeiten sind personalisierte Gläser. Mit einem Hochzeitslogo, den Namen des Brautpaares und dem Hochzeitsdatum bedruckt, können Sektgläser beim Sektempfang, Schnapsgläser beim Verdauerli oder Teelichter zur Dekoration genutzt werden. Als Festsouvenier haben die Gläser den Vorteil, dass die Beschenkten die Gläser als Erinnerungsstück aufheben, aber auch weiter nutzen können. Der Druck sollte per Siebdruck und mit hochwertigen Glasdekorfarben erfolgen, damit ein optimales Ergebnis und damit ein hochwertiges Gastgeschenk erzielt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.